Die 35 sind voll

Erster Langer über die 35 km

Nachdem ich letzte Woche an den 35 km mental gescheitert bin bzw nicht bereit war, ist es heute soweit gewesen, die 35 km sind Vergangenheit. Für heuer eine Premiere und daher um so erfreulicher.

Ganz besonders erfreulich war das wie! Letzte Woche noch irgendwie geschlaucht und träge, so war ich heute schon vom ersten Kilometer weg in Fahrt. Nicht einmal auf der ganzen Länge hatte ich das Gefühl und das Bedürfnis, die 35 km anzukürzen oder gar abzubrechen. Heute lief es buchstäblich wie am Schnürchen, wie eine schweizer Uhr.  🙂

Weg bin ich erst so gegen 11:45 und mit dem Vorhaben, erstmal ruhig zu beginnen, nicht schon vom Anfang an das Tempo hoch zu halten. Ist mir sehr gut gelungen nur bis zur Hälfte der Strecke, also bis zu den Kristallwelten in Wattens bließ mir der Wind permanent auf die Nase. Der Witz dabei war aber, es war mir wurscht. 🙂 Lustig ist so etwas zwar nie, aber die Aussicht dass das ja dann, wenn die Beine etwas schwerer werden und dann der Wind mir das Leibchen von hinten aufbläst, nur von Vorteil sein kann.

So ging es bis nach Wattens ohne jegliche Mühe, schön in einem 5:34ger Schnitt, der mich überhaupt nicht forderte. Was will man da noch mehr, das war Spaß pur!
Am Wendepunkt gab es dann etwas Wasser, richtig schön kaltes tiroler Bergwasser aus dem mitlerweilen wieder belebten Brunnen. Dazu noch ein paar Kohlehydrate und ein kurzer Plausch mit einem am Bankl sitzenden Biker, der die Sonne genoss!

Nach der kurzen Erfrischung ging es wieder heimwärts, diesmal mit dem Wind im Rücken. 🙂 So wie schon die erste Hälfte so auch die Zweite. Keine Mühe, keine Gedanken, wa wie weit noch, einfach nix, nur genießen. Zudem habe ich km für km das Tempo etwas angezogen, da mein Puls mitlerweilen nicht mehr im extensiven Bereich war, sondern schon um einiges darunter.

Das hatte aber überhaupt keine Auswirkungen auf mein Befinden, ganz im Gegenteil, die leichte Temposteigerung machte Spaß und war eine willkommene Abwechslung. Auf den letzten Kilometern habe ich dann sogar das Tempo bis auf 4:58 gesteigert, sozusagen eine klitzekleine EB.

Alles in Allem eine super schöne TE, die ich nach über 35 km in 3:11:32 abdrückte. 🙂

G-Connect
TE vom 17.04.2010 – EDL (Langer Lauf)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s