Eingewöhnungszeit

Alles im Leben bedarf einer gewissen Anpassung, einer Eingewöhnung. So auch die Umstellung meiner Trainingseinheiten. Nachdem ich ja die letzten 14 Tage recht faul war, nur das Vergnügen im Kopf hatte, muss ich nun doch ein wenig KM schinden.
Da hilft nix, ich muss um die Trainings die nun auf mich durch die Erhöhung von 4 auf 6 Tage und der zusätzlichen Anpassung der 10 km Steuerzeit von 43 min auf 40 min zukommen halbwegs überlebe, einiges an Metern auf den Asphalt knallen.

Diese Woche steht somit nur das KM-Schinden auf dem Programm. Und wie recht ich habe, meine Muskulatur ist ganz schön marode, die hat das Sitzen auf dem Bike zwar genossen, aber jetzt wo ich wieder das Bike gegen die Laufschuhe getauscht habe, jetzt ist sie irgendwie beleidigt. 😦 Nun ja, da werd ich durch müssen und das kennen wir ja schon von früher her, da bedarf es doch einer kleinen Eingewöhungszeit und dann flutscht es wieder! 😉

Heute habe ich allerdings nur schlappe 14 km machen können, da mein privates Leben, das es, man höre und staune, auch noch gibt, zu einer Vorbesprechung zum bevorstehenden Segeltörn gerufen hat! 🙂 Und das darf auf keinen Fall versäumt oder verspätet wahrgenommen werden.

Der Lauf war eigentlich ganz locker, aber die Oberschenkelmuskulatur ist nun ein wenig lasch, das wird sich aber mit Fortdauer des Trainings geben. Alle bis jetzt durchgeführten TE’s habe ich eigentlich in einem recht flotten Tempo durchgeführt, jedoch ohne große Mühen. Irgendwie scheint es so, dass momentan meine Form, zumindest auf kürzeren Strecken, recht passabel wäre! 🙂

Das Ganze werde ich nun bis Sonntag so durchziehen und dann ab Montag geht’s mit dem eigentlichen Trainingsplan vom PG los, dann wird Klartext gesprochen.

G-Connect
TE vom 19.05.2010 – RDL

Advertisements