Das Leben ist hart

Mein Urlaubsmitbringsel – 3 kg

Jetzt war es soweit, ich hatte den Mut und bin auf die Waage geklettert! Was ich vermutete, aber nicht gehofft hatte, es wurde wahr, die Anzeige auf meiner Waage wollte nicht mehr stehen bleiben. 😦 Mit 1-2 kg rechnet man ja doch, wenn man sich so richtig den Genüssen hingibt, aber müssen es gleich über 3 kg sein?
Ja leider, mir bleibt nichts erspart, es sind über 3 kg die da gegenüber der Vorwoche auf der Anzeige zu sehen war. Das zeigt wieder, dass auf dem Schiff gut gearbeitet wurde. 😉

Was sagt das einem/mir? Mit den Ringen um die Hüfte gewinnt man keinen Krieg, die müssen weg. Und wie, na auch klar, heute steht doch das extensive Läufchen über die 18-20 km an. Also los! 🙂

Nach dem gestrigen Intervall mit totaler Verausgabung war ich gespannt wie es mir heute bei dem Grundlagenprogramm, dem EDL, ergehen wird. Morgens hatte ich doch ein wenig schwere Beine, die Oberschenkel waren schon ein wenig müde, aber das verging im Laufe des Tages. Das Wetter, na das hatte noch einmal nachgelegt, denn das Thermometer zeigte noch ein wenig mehr an, die 30° wurden überschritten und der Fön legte auch noch ein paar km/h zu.
Alles Voraussetzungen um den Kilo’s den Kampf ansagen zu können.

Der Lauf selbst fing schon mal nicht schlecht an, ich hatte recht lockere Beine und die Temperaturen fühlte ich noch als erträglich. Einzig der störende Wind, den hat man ja bekannter weise immer von vorne. 😉
Geplant hatte ich, die 18 km (mehr wollte ich dann doch nicht machen) im 5er Schnitt runter biege, aber das habe ich recht schnell erkannt, das ist nicht drin, dazu fehlt mir der Kopf. So habe ich mich gegen meinen Willen doch auf ein paar Sekunden weniger eingestellt und das war gut so.

Schon zur Hälfte spürte ich, dass die Temperaturen und der Fön mir mehr zusetzten als erwartet und die TE von gestern auch nicht gerade ohne Spuren an mir vorüber gingen. Bei der Wende am Gasthaus Badl in Hall hatte ich schon ein wenig Sehnsucht nach einem schattigen Platz bzw. der kühlenden Dusche. Es war zäher als erwartet.

Es ist schon ein Jammer, hatte ich doch noch vor ganz kurzer Zeit den 35er im lockeren Schritt im 5:09er Schnitt und einer EB um die 4:30 – 4:45 runtergeklopft, so ist es richtig verwunderlich, wie man so schnell bei so kurzer Distanz Federn lassen muss! 😦

Hilft alles nix, primäres Ziel ist es ja die 3 kg wieder runter zu bekommen und dann läufts sicher wieder besser. 😉 😉 😉

G-Connect

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s