Die Gummiband-TE abgebrochen

Diese TE war ein Fiasko.

Schweren Herzens musste ich heute eine Trainingseinheit abbrechen! 🙂

Ich denke, dass die derzeitige Doppelbelastung, die mir in dieser Übergangsphase einiges abverlangt, plus ein ordentlicher Stress von 7°° – 17°°, wenig bzw falsches Futter (nur 2 Wurstsemmel) zwischen den Zähnen und einen noch nicht ganz verdauten HM vom Sonntag seine Wirkung gezeigt haben. 😦

Heute ging gar nix!

Dies ist genau wieder so eine Situation wie ich sie hie und da erleben muss(te), wenn solche Powertage an meiner Substanz zehren. Vom Anfang an hatte ich es schon gefühlt, habe es insgeheim auch schon gewusst, das wird heute schwer, gar unmöglich. Und genau so war es dann leider auch.

Begonnen hatte es schon mit dem Programmieren meiner Garmin. Schon da machte ich Fehler, sodass nach dem Einlaufen schon klar war, diese Einstellung kann ich vergessen, da habe ich was übersehen.

Ein weiteres war sofort zu spüren, meine Beine waren immer noch nicht ganz locker und mein Körper weigerte sich, freiwillig Leistung her zu geben. Schon vom ersten Meter an musste ich mich quälen. Wie schon das Eine oder Andere mal, zuletzt die TE mit Markus, war mein Befinden unterm Hund und mein Puls ausser Rand und Band. Nur dieses mal habe ich die Konsequenz daraus gezogen und abgebrochen. Keine leichte Entscheidung, denn da bin ich doch etwas empfindlich, ich gebe sehr ungern Schwächen nach. Aber es hätte keinerlei Sinn gemacht, den einen oder anderen KM noch rauszupressen, gebracht hätte es ohnehin nichts.

Somit bleibt nix Positives zu berichten, ausser dass mein neuer Schuh der Saucony Type A4 mir wie maßgeschneidert passt.

Nun werde ich morgen extensiv oder regenerativ unterwegs sein und dann den Langen mit der EB auf Freitag vorziehen. SA und SO ist nur lockeres Laufen angesagt, denn am MO gehe ich zur Leistungsdiagnostik auf die Sportmedizin. Dort möchte ich dann doch so halbwegs ausgerastet zum Test antreten!

Advertisements