Die erste Schlacht ist geschlagen

Der Ganghofertrail

So nun war es wieder so weit, der erste Wettkampf liegt hinter mir. Ja, es war ein Kampf, im wahrsten Sinne des Wortes ! 😦

Mir war sehr wohl bewusst, dass ich erst die Regenerationstarre verlassen hatte und wieder in das volle Trainingspensum eingestiegen war und dass ich diesen Lauf ohne mich speziell darauf vorzubereiten gelaufen bin, aber das war eine harte Nummer ! 😦

Temperaturen von 31° auf über 1100 m auch nicht unbedingt sehr Leistungsfördernd, das Profil mit gut 300 HM nicht gerade einfach, die Form natürlich nicht, noch nicht vorhanden, das volle Trainingspaket in den Beinen, also alles Parameter um so richtig ins Leiden zu kommen. Und so war es dann auch, ich litt und das nicht zu knapp ! 😦

Da ich aber vom letzten Jahr noch eine Rechnung offen hatte, denn da kam ich gar nicht ins Ziel und bei knapp der Hälfte mit ordentlichen Problemen ziemlich frustriert ausgestiegen war, und diese nun begleichen wollte, war es Ehrensache, dass dieses mal das Ziel der Weg ist. 🙂

Es ist mir nur mit absoluter mentaler Höchstleistung gelungen, fernab von meinen persönliche vor den Start festgelegten Ziele, dies zu erreichen. Knochenhart, mental ausgelutscht, aber letztendlich doch zufrieden.

Als Wettkampf war es natürlich nur sehr bescheiden, aber als Training, und als solches war es ja auch letztendlich vorgesehen, war es sehr gut. Ich weiss nicht, ob ich jetzt schon im Training diese Leidensbereitschaft aufgebracht hätte. 😉

Das Beste kommt zuletzt. Auch wenn die Zeit sehr mäßig war, reichte es in meiner Klasse doch noch zum Klassensieg! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s