Erholung für Körper und Geist

Wiederum ist ein Laufjahr vorbei, wiederum war es hart, wiederum war es sehr erfolgreich und wiederum konnte ich sehen, fühlen, feststellen was alles möglich ist und wie lernfähig der menschliche Organismus ist. Es ist immer wieder faszinierend wie die Reaktionen des Geistes und des Körpers auf derartige Belastungen ist, wie er sich ohne gesundheitliche Schäden (nachweislich) darauf einstellt und anpasst.

Es verwundert mich nicht, dass der körperliche Verfall durch unsere Überflussgesellschaft immer mehr voran schreitet, denn wer will sich heute schon „freiwillig“ körperlichen Anstrengungen hingeben. Dabei bin ich vollkommen überzeugt und ist auch nachweislich mit massenhaften Studien belegt, dass unser Körper und auch unser Geist genau diese Reize braucht um gesund und vital zu bleiben bzw zu werden.

Für die Gruppe der Bewegungsmuffel, und das ist leider Gottes die Masse, gibt es zum großen (Un)Glück den immer wieder zitieten iSH, den „inneren SchweineHund“, der immer mit passenden Ausreden zur Stelle ist und leider immer das Sagen hat und das NICHT-Tun bestimmt.

Vom,

– das ist ja nicht gesund, das machen nur Verrückte (Marathon),
– meine Knie lassen das nicht zu,
– keine Zeit, ich bin so beschäftigt,
– bis hin zum abgedroschenen Zitat – „Sport ist Mord“
– ……………..

findet man alles, das als Begründung für Faulheit geltend gemacht wird.

Dafür wird aber fleißig über die schweren Belastungen durch

– Diabetes,
– Bluthochdruck,
– Übergewicht,
– Herz-/Kreislaufproblemen,
– und und und, da könnte man ohne Ende aufzählen

gejammert.

Aus eigener Erfahrung kann ich all diese gerne herangezogenen „Ausreden“ in keinster Weise unterstützen, denn mit einigen wenigen Ausnahmen, sind das alles selbstgemachte und selbstverschuldete Probleme. Rein auf die eigene Bequemlichkeit zurückzuführen.

Und damit nicht genug, zu allem Überdruss wird auch noch kräftig beim Essen in das Fettnäpfchen getreten. Statt sich wenigsten dort etwas zurück zu nehmen, wird kräftig dem Industriemüll gehuldigt. Zahlloses Fastfood wird als „hochwertige“ Nahrung in sich hineingestopft, Fertigprodukte ohne Ende nach Hause in den Kühlschrank geschleppt und literweise Zuckerwasser in sich hineingeschüttet. 😦

Trotz allem, vielleicht findet sich der Eine oder Andere wieder und denkt über seine Situation ein wenig nach. Sollte dies der Fall sein, so haben sich die paar wenigen Zeilen mehr als gelohnt. 🙂

Würde mich aber fast ein wenig wundern, denn die Konkurrenz, die Pharmaindustrie und die Bewegungen unter dem Motto „Fit ohne Bewegung“ ist groß. Es ist einfach bequemer sich zig Medikamente in den Rachen zu stopfen, oder sich einen Elektrogürtel um die Problemzonen zu schnüren um vor dem Fernseher fit zu werden, als sich zu einer „wirklichen“ sportlichen Betätigung aufzuraffen.

Ich für meinen Teil werde nun in die Erholungsphase eintreten und das tun, was die Gruppe der Ausredenerfinder immer noch als „nicht normal“ titulieren. Ich werde meinen Körper und meinem Geist die verdiente Erholung zukomme lassen und ihn/mich für die kommenden Aufgaben im Sport, Privatleben als auch im Berufsleben vorbereiten!

Advertisements