Klassische Montagseiheit. Die Schinderei beginnt. 😉

 

Trainingsintensität:

Bedeutung, Erklärung

IDL… Intensiver Dauerlauf Siehe Intensiver Dauerlauf

Trainingseinheit
16 km intensiver Dauerlauf 4:39 min/km. Wenn du an dich glaubst, dann gehe gleich auf die Endlänge von 18 km.

Pulsbereich 133 bis 140.

So, nun ist wieder Schluss mit lustig, jetzt wird wieder KM und Tempo gemacht. Na ja, beides noch etwas schaumgebremst, aber er, der PG (Peter Greif) hat ja schon Aussichten auf mehr und schneller angekündigt, und das wird kommen, ganz sicher. 😉

Mental, Physisch
Der Morgen war etwas getrübt, verspürte ich doch ein leichtes Kratzen im Hals und auch die Nase gefiel mir nicht besonders. War zwar nicht beunruhigend, aber doch leicht irritierend. Der Tag als solches verlief sehr gut, wenn nicht die Irritation sich zur Gewissheit entwickelt hätte. Die Nase fing an zu …. 😦 😦 😦 Der Konsum an Taschentücher wuchs proportional mit dem Rinnfaktor.

Hilfe ich bekomme einen Schnupfen! Sauerei, aber es könnte schlimmer sein! Nichts desto trotz die TE wird gejoggt, ansonsten fehlt ja nichts, mir ging es ja ausgezeichnet.

Am Abend ging es wieder rauf aufs LB und los ging es. Bewaffnet mit Taschentüchern wollte ich dem Schnupfen keine Chance lassen. Zumal meine Nasenflügel eh schon knallrot waren. Aber ich habe auch aus Erfahrung schon gewusst, diese Papierfetzen kann ich mir sehr wahrscheinlich sparen, denn während eines Laufes hatte ich in solchen Fällen noch nie Probleme damit. Und so war es auch, die Nase verhielt sich ruhig, die Beine waren erholt und die TE somit zwar schweißtreibend, aber kein Problem.

Fazit
Solange nur die Nase und sonst nichts betroffen ist, ist es noch lange kein Grund, gleich aufzugeben und die Schuhe im Schrank zu lassen. Ganz im Gegenteil, der Nasenrinnfaktor war anschließend bei weitem geringer als noch vor dem Training. 🙂

PS: Aber immer noch sehr unangenehm! 😦

Garmin Connect (Link)

Advertisements