Mit einer Extraportion Vitaminen der Verkühlung eins ausgewischt! 🙂

 

Trainingsintensität:

Bedeutung, Erklärung

WHL… Wiederholungslauf Wiederholungslauf
(auch Ext. Tempolauf)

Trainingseinheit
Auch diese Einheit steht jedes Jahr an der gleichen Stelle und ringt auch ebenso die meisten von uns ein Lächeln ab, aber warte einmal ab wie du dich am Ende fühlst.

10 x 1000 m extensive Tempoläufe mit 400 m Trabpause in 4:13 min/km. Gehe nach dem Tempostück erst einmal 100 m und trabe (jogge) dann weitere 300 m.

Pulsbereich bis 143 – 150
Laufe um Himmelswillen nicht schneller als angegeben, auch wenn du deutlich schneller kannst.

Anmerkung
Damit ich eine realistische Chance habe, das Training ohne große Unterbrechung fortzusetzen, hatte ich meine Vitaminversorgung drastisch nach oben gefahren und wie es wirkt kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Dem Schnupfen und der Verkühlung eins übergebraten. Ergebnis dieser Aktion ist, das Immunsystem hat sofort darauf reagiert und die Selbstheilungskräfte mobilisiert. Schnupfen und Kratzen praktisch über Nacht verschwunden, Atemwege frei. 🙂

Wer sagts denn, mit der passenden Therapie und einem gesunden Futter, ist das eine Kleinigkeit. Früher hätte ich mich eine ganze Woche damit herumgeschlagen, so ist das jetzt eine Angelegenheit von knapp 3 Tagen gewesen.

Mental, Physisch
In der Früh war schon recht schnell klar, das wird ein recht guter Tag. Der Schnupfen praktisch nicht mehr da, das Kratzen im Hals nicht mehr spürbar und mein Wohlbefinden sehr gut. Die Maßnahmen waren goldrichtig, somit gleich die Utensilien fürs Training in die Tasche gepackt, um möglichst rasch auf die Piste zu kommen. Piste heißt bei schnellen TEs immer Laufband (LB). Damit es aber nicht so einfach ist, wird immer die Steigung auf 2% eingestellt. Sozusagen als Tribut auf die Frischluftakteure, die den Wetterunbilden trotzen müssen. 😉

Auch heute wieder trotz der kleinen Unpässlichkeit psychisch und physisch gut drauf, nichts schmerzt.

Die TE war, obwohl der PG in seiner Anschrift vor den letzten KM warnt, alles andere als hammermäßig. Mein Gefühl war so als wenn ich ständig mit angezogener Handbremse unterwegs gewesen wäre. Nichts war von der Verkühlung zu spüren und entgegen der Drohung vom PG hatte ich gegen Ende der TE das Gefühl, dass ich noch nicht richtig ausgelastet wäre. Auch nicht schlecht, aber das wird sich sicher ändern, das ist auch klar.

Fazit
So wie es aussieht, habe ich den ersten Krankheitskeim im Ansatz erwürgt und dadurch das Training ohne Schwierigkeiten über die Bühne gebracht. Die TE war weniger als erwartet belastend und das obwohl ich im Vorfeld echt bedenken hatte. Jetzt werde ich aber nicht allzu übermütig, werde weiterhin mit Vorsichtig und mit Bedacht weiter trainieren und auf meinen Körper hören.

Garmin Connect (Link)

Advertisements