Auf zu neuen Taten

Der Weg ist das Ziel ….

….. und dieses Ziel, das habe ich nicht aus den Augen verloren.

Nun nachdem ich mich wieder in der normalen Welt eingefunden habe, wurden typisch für mich, neue Pläne geschmiedet. Der Herbst war zwar anders verplant, doch nun wird halt etwas umgestaltet. Der Sommer nicht nur zum Faulenzen genutzt, nicht nur mit meinem faulen Hinterteil auf dem Motorrad gesessen, sondern in der möglichen Hitze geschwitzt. Genau solche Ergebnisse, derartige Wettkämpfe setzen bei mir die richtigen Reize. Genau da werde ich ganz tief in meinem Inneren getroffen und motiviert.

Der Herbst ist somit ganz stark in meinen Fokus gerückt, München bietet sich an. Und wie ich gerade mit großer Freude lesen durfte, mein Freund Jörg ist mit von der Partie. Wenn jetzt noch Markus aufspringt, dann, ja dann wäre das perfekt. 🙂

Erster Schritt wurde soeben gesetzt, Umstieg von T6M auf T7M.

Advertisements

10 thoughts on “Auf zu neuen Taten

  1. … oddä ä Wochä später in Wäddsburch, wu die kombledde Blogger-Elite om Start is 😉
    In Mingä im Herbst bin ich öbbä ebenfals widdä mit däbei … also ich denk zumindest mol … 😉

  2. Klasse Christian – die Einstellung g’fällt mir 🙂
    Und falls du in dä nächsdä boor Wochä dei guäde Form ned loskriegst und äs (kurzfristige) BeBee-Feuer bei dir numol neu entfacht … om 12. Mai is in Mainz äweng ä Marradöönlä, wu u.a. a dä Martin Peter und dä Alex mit vo dä Badie sen 😉

    1. Klar reizen würde so ein Unternehmen mich allemal, nur das tue ich meinem Körper und meiner Psyche nicht an. Da bereite ich mich lieber in aller Ruhe auf den Herbst vor und geniese jetzt mal ein wenig andere Dinge. Aber wer weiß, vielleicht packt mich doch noch der Laufwahn und ….? 😉

  3. Umstieg von T6M auf T7M, also Zeit zum Erholen gekappt? Also ich hätte einen Umstieg auf T5M für wesentlich sinnvoller gehalten! Am Ende gehst Du ausgepumpt und erschöpft an den Start, wenn Du nicht schon vorher wegen Verletzungen aus Ermüdung herrührend reduzieren musst. Hast Du die Umstellung eigentlich mit PG abgestimmt, mir scheint, dass Du jetzt den dicken Gewalthammer rausholen willst, um das Eisen zu schmieden auch wenn die Glut nicht reicht. Mit Glut meine ich nicht Dein inneres Feuer, sondern die Glut der Jugend, sprich des schneller regenerierenden Körpers.

    1. Ja Volkhart, das sieht ganz nach, jetzt will er die Brechstange benutzen. Aber dem ist nicht so, ganz und gar nicht. Vielmehr hatte ich schon vor Wien dies im Plan, da ich gemerkt hatte, dass trotz fortgeschrittenen Alters mein Körper immer noch recht rasch regeneriert. Zudem habe ich unabhängig davon schon ein recht gutes Gefühl entwickelt, was vertrage ich noch und was nicht. Ich bin überzeugt, dass ich dies verkraften kann, bzw. dass ich sehr wohl die Grenzen meiner Belastung einzuschätzen weiß.

      Aber es ist deine Aussage nicht von der Hand zu weisen und mehr als berechtigt. Ich werde deine Worte immer im Ohr behalten und ganz genau hinhören.

      Danke für deine klaren Worte, das schätze ich an dieser Gruppe sehr.

      1. Der T7 enthält lediglich noch eine REGENERATIVE Einheit mehr am Donnerstag, also nach den Intervallen. Das ist kein Problem für Dich, da Du auf Deinen Körper hörst, davon bin ich überzeugt. Ausserdem wist Du diese Einheit vermutlich ab und zu gegen Tennis tauschen 😉

  4. Christian, so etwas zu lesen, garniert mit dem perfekt passenden Bild, motiviert mich ungemein. Wir rocken das Olympiastadion!!! Der Umstieg auf T7 ist natürlich eine ganz fette Ansage. Wahnsinn!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s