Und alles beginnt von neuem

Vorbei die Zeit des Ruhens

Der Juli neigt sich dem Ende zu und der Sommer ist so present wie wir uns ihn wünschen, ausser die Läufer unter uns, die sich für den Herbst einiges an die Wand geschrieben haben. Heisst soviel wie, auf geht’s, Beine hoch und trainiert wird wieder und zwar anständig!

Anständig? Als wenn zwischen 80 und 100 Wochenkilometer nicht anständig wären. Ach so, Tempo und Umfang werden wieder angezogen. Ohje, jetzt heisst es Ende der Regeneration!

Und was dies heisst, das konnte ich gestern schon das erste mal verspüren. Erstmals wieder seit … kann mich gar nicht mehr so richtig erinnern, den 35er gelaufen. Wie unser Quälgeist der PG zwar etwas entschärft, wir dürfen noch bummeln, wenn eine niedere 5er Zeit oder gar leicht darunter etwas mit bummeln zu tun hat, dann OK.

Für mich war es nicht nur durch die Hitze, die uns derzeit im Griff hat eine Herausforderung, nein, auch die trockene Luft und der heiße Luftzug der mir die Mütze von der Stirn ziehen wollte, in Partnerschaft mit meinem persönlichen Betreuer, dem iSH – innere Schweinehund – machten es mir speziell Anfang sehr sehr schwer. Da waren Gedanken von abkürzen, langsamer laufen, oder sogar abbrechen alles vorhanden. Zu guter Letzt aber habe ich mir meine Ziele in Erinnerung gerufen, mich an der Natur erfreut und an das schöne Leben das ich haben darf gedacht, alles nicht selbstverständlich und schon wurde es besser.

Besser aber immer noch megahart. Mein Gestell scheint sich der langen Distanzen entwöhnt zu haben, denn mit Fortdauer schmerzten mir immer mehr die Beine, so dass ich recht froh war, als ich vor meiner Haustüre angekommen war. Ich weiß auch nicht wie viele Liter Wasser ich auf meiner Tour vernichtet habe, aber es waren einige. Zum Glück lebe ich, leben wir in einem Land wo das kein Thema ist und wo wir, wo immer es aus dem Boden kommt mit Genuss trinken können. Genau das habe ich getan, ansonsten hätte ich nicht die 35 km überstanden. 🙂

Fazit
Gelungener Lauf, leichtes knirschen im Gebälk aber ansonsten alles im Lot!

PS:
Für die Ernährungsprofis unter uns. Ich lebe nach „low carb“, also wenig, sehr wenig Kohlenhydrate. Diesen Lauf bin ich nur mit einem

shrimpssalat

Shrimpssalat gelaufen, ohne (leere) KH’s an diesem Tag zuvor! 🙂

Advertisements

4 thoughts on “Und alles beginnt von neuem

  1. Hallo Christian, schön, dass Du auch wieder in den Jokerplan einsteigst von 80 bis 100 km pro Woche auf > 120 km mit Tempo, Intervallen und langen Läufen.Mittlerweile bin ich auf lowest Carb ( 30 °C um 19 Uhr verbessern können. Ciao Keep on Running Martin

    1. Hi Martin!
      Klar doch, ansonsten wüsste ich ja nicht wohin mit der Zeit. 😉

      Wenn ich am 13.10.13 in München etwas ordentliches abliefern soll, dann muss ich jetzt schon wieder Gas geben. Dir geht es ja auch so und dazu kommt noch dein Ehrgeiz bezüglich „no carb“! 🙂 Ich bin ja da etwas schleißiger unterwegs als du.

      Servus und bis ….
      Christian

    1. Volkhart Gratulation!!!
      Ein tolle Leistung und ein sicher sehr schönes Erlebnis. Das mit der Urkunde ist mir neu, aber finde ich total super. Das Video ist eine schöne Draufgabe.

      Apropo, diesen Erfolg hast du am Geburtstag meiner Frau errungen, daher wird er mir gut in Erinnerung bleiben. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s