Der erste (Show)Wettkampf steht vor der Tür

Frühling bedeutet Frühlingslauf, was sonst.

Dieser alljährlich in Innsbruck stattfindende Event hat mittlerweile schon Tradition und Akzeptanz in der laufbegeisterten Bevölkerung gefunden. So auch bei mir, ist es doch recht praktisch, seinen Trainingslauf mit hunderten von Läufern gemeinsam zu gestalten. Obwohl es keine offizielle Zeitnehmung gibt, ist es trotzdem ein Erlebnis.

Jetzt bin ich mal gespannt was da so auf mich zukommt. Meine Ziele sind ja mittlerweile schon sehr bescheiden geworden, daher darf ich auch nicht großartiges erwarten. Das Training seit einem knappen halben Jahr praktisch gleich fast nix und somit macht das diesen Lauf noch spannender. 😉 Auch das leidige Thema mit meiner Maschine muss/soll sich bewähren und mir zeigen, dass es der richtige Weg ist. 🙂

Was erwarte ich mir?
Hm, nun ja, ich denke erstmal nicht zu viel. Ich nehme alles, wenn es sich gut anfühlt, aber wenn es ein wenig schneller geht, dann habe ich auch nix dagegen! 😉 Schneller in der neuen Zeitrechnung heißt jetzt so ca. eine Pace von 5:00 min/km. Wenn es aber nicht klappt, dann eben nicht. Denke aber schon, dass das mein nicht austrainierter Körper schon schaffen kann, denn 21 km in 1:45:00 nach gerade mal 700 km im letzten halben Jahr sollten trotzallem möglich sein.

Ist sehr bescheiden, wenn man bedenkt, dass gerade mal 7 Monate zuvor ich mit einer 1:22:xy gespechtelt hatte. Na ja, so ändern sich die Zeiten, aber wichtig ist, dass der Spaß wieder mehr hervorkommt, dass ich die Lust an Veranstaltungen teilzunehmen wieder vermehrt bekomme und dass ich das alles geniesen kann! 🙂

In diesem Sinne, lasst uns die Schuhe schnüren, auf geht’s !

Advertisements