Jetzt heisst es Hoffen

Nun sind 5 Tage seit meiner Operation am 16.07.14 wegen meines immer wieder auftretenden Vorhofflimmerns vorbei. Die OP (Ablation) ist sehr gut verlaufen, ich fühle mich ganz OK und meine Gedanken richten sich wieder Richtung Sport aus. Nicht gleich, doch in absehbarer Zeit werde ich wieder meine Schuhe, die Trainingssachen anziehen bzw einpacken und zur Tat schreiten.

Wird zwar schon noch einiges Wasser dem Inn runterfließen, einige Zeit des Verdauen notwendig sein um mein angeschlagenes Selbstvertrauen wieder zu finden. Und das geht auch nur, wenn das auch die Ursache für die besagte Störung war und die OP schon beim ersten Mal zu 100% geklappt hat. Ich war und bin ein unentwegter Optimist und gehe mal davon aus, dass dies so ist. Heisst aber zugleich, dass ich von vorne beginnen muss, dass alles Erlernte, alles Antrainierte wieder neu erarbeitet werden muss. Die Hoffnung bleibt dass mein Körper sich wieder rasch an das alles erinnert und ich doch wieder schneller ins Geschehen zurückkommen kann.
Wichtig wird sein, dass ich vor allem mit viel Bedacht, einer Menge Geduld vorgehen muss und nicht gleich Bäume ausreissen darf. Aber ich denke das bekomme ich hin, wichtig ist es nur, wieder der Alte zu sein. Ohne meinen Sport, oder Sport immer nur mit den immer wieder auftretenden Störungen zu betreiben, das haltet keine Sau (sorry) auf die Dauer aus.

Jetzt auf alle Fälle sind meine Gedanken ganz auf die neue Ära ausgerichtet, voller Zuversicht und Hoffnung.

PS: Meiner ebenfalls angeschlagenen Achillessehne geht es recht gut. Sie wird gepflegt, gehegt, massiert, geschmiert und gedehnt. Also auch da besteht berechtigte Hoffnung, dass bis zum ersten Start alles wieder rund läuft (im wahrsten Sinn des Wortes).

Advertisements