So meine Freunde, der Countdown läuft, mein letzter Marathon mit „besserer“ Vorbereitung steht an. Besserer deshalb, da ich von gut und optimal meilenweit entfernt bin, aber das macht nix, das muss auch so funktionieren.

Ja was gibt es Neues?
Nichts würde ich sagen, ausser dass ich mich in meiner Entscheidung bestätigt fühle auch wenn es verdammt oft in meinem Kopf juckt und in meinen Beinen kribbelt, sobald ich  alles bildlich vor meinen Augen wie einen Film abspiele. Ein komisches Gefühl in meiner Magengegend bildet sich schon beim Gedanken was da auf mich zukommt. So mäßig vorbereitet zu einem Marathon war ich das letzte mal bei meinem Debüt 2007.

Jetzt zum erfreulichen, kurzfristig ergibt sich die Möglichkeit den Tempomacher für eine Lauffreundin meines Freundes Martin zu machen. 🙂 Echt eine schöne Sache und ich denke das wird echt spannend. Die Zeit von 3:49:xy ist im Normalfall auch untrainiert machbar. Zumal ich ja mit einem starken Begleiter unterwegs bin. Jörg mein Freund macht sich mit mir auf den Weg, um Hamburg auch einmal von dieser Seite kennen zu lernen. Ich freue mich riesig darauf, nach dem Karwendellauf mit ihm, nun auch in Hamburg am Start zu stehen. 🙂

Apropos untrainiert. Ganz so schlecht reden will ich es auch nicht, denn in Summe sind doch einige Kilometer in der Vorbereitung zusammen gekommen (01.11.15-09.04.16).
Trainings-KM Nov15-Apr16
Trainings mit Qualität für halbwegs präzise Aussagen waren halt keine dabei, nur herumgesessen bin ich aber auch nicht. 😉 Im Vergleich zum normalen, früheren Pensum natürlich, ist das geradezu …., na ja, sagen wir mal nicht das gelbe vom Ei.

Zur Motivation und auch ein wenig zur Belohnung habe ich mir den neuen von Saucony geschenkt. Der Type A

wird mich in Hamburg begleiten und mir wie alle Schuhe von diesem Hersteller beste Dienste erweisen.

So, das war es für’s vorerst einmal, die nächsten Einträge gibt es nach Hamburg wieder!

Advertisements